Einspurig unterwegs…

Fernweh, Abseits der Piste, Motorrad

stilftser joch

Wochenende in die Alpen

| Keine Kommentare

17-18.07.2011
Wochenende frei, juhu! Ein wenig raus aus dem Alltag, das geht auch schon für zwei Tage. Hahntenjoch 1894m, Timmelsjoch 2509m, Passo di Stélvio 2757m, Umbrailpass 2503m, Reschensee, Reschenpass 1504m und über Fernpass 1216m wieder nach Hause.
In Reutlingen treffen wir uns um 8 Uhr am Samstag morgen, was noch eine humane Uhrzeit ist, wie ich finde…..
Fotoausrüstung eingepackt, für unterwegs Schnitzelbrötchen, Kocher und Kaffee. Schließlich gibt es fasst nichts schöneres, als unterwegs irgendwo an einem schönen Ort anzuhalten um zu picknicken. Los geht’s über die Alb Richtung Reutte/ Österreich.
Am ersten Tag steht das Hahntenjoch und das Timmelsjoch auf dem Plan. Bei schönem Wetter fahren und genießen wir die Tour, trotz vieler Fahrradfahrer, Autos und Kühen auf den Straßen…
Eine ausgiebige Vesperpause auf dem Hahntenjoch und weiter geht’s zum Timmelsjoch. Oben Fotos und dann Pause auf der italienischen Seite des Timmelsjoch – an der kleinen Holzhütte: Espresso, Cappuccino, Käse, Salami, Schinken… italien like.

Weiter geht es Richtung Meran zur „Schlafstelle“. Wir übernachten gut und günstig im Gasthof Forellenbach im Passeiertal. 50€ (25€ p.P.) kostet die Übernachtung im Doppelzimmer mit einem guten Frühstück. Abends lassen wir bei leckerer Pizza und leckeren Wein den Tag und das Erlebte Revue zu passieren.

Gasthof Forellenbach
Jaufenstrasse 12
I – 39010 St. Martin in Passeier (BZ)
http://www.forellenbach.com/

Sonntagmorgen: Nach einem ausgiebigen Frühstück holen wir unsere Motorräder aus der Garage. Dies gestaltet sich schwieriger als gedacht, denn das Garagentor lässt sich nur zur Hälfte öffnen… aber wir haben ja gut gefrühstückt.
Tanken und los Richtung Passo di Stélvio, mit seinen 2757m eine beachtliche Höhe. Oben angekommen, durch Nebel, Regen, 5°C und dann: ein Fahrradrennen. Statt Abfahrt zwei Stunden warten bis zur Weiterfahrt. Essen und Shoppen im Touri-Nest  – Passo di Stélvio.

Schließlich können wir weiter fahren, Richtung Reschensee. Immer noch hoffen auf bessres Wetter und vielleicht doch ein wenig Sommerfeeling, aber es scheint tragen wir die Sonne nur im Herzen.
Am Reschensee halten wir nochmal an um ein paar Fotos am Kirchturm Alt – Graun zu machen, doch der Regen wird zu stark und wir packen lieber unsere Kamera ein und fahren weiter.
Es regnet und regnet und regnet, nächster Halt an der Raststation Fernsteinsee am Fernpaß. Es regnet weiter, eine heiße Schokolade an der Raste A7 am Allgäuer Tor. Hier bilden wir mit zwei weiteren Motorradfahren eine kleine lustige Runde in unserem eigenen mitgebrachten See.
In Memmingen fahren wir schließlich ab von der A7. Über die Alb geht es nach Hause und dann doch noch ein Highlight zum Abschluss. In Ochsenhausen bricht der Himmel auf und es kommt doch noch die Sonne heraus. Hundert Kilometer im trockenen nach Hause. Ca. 827km Fun sind zu Ende und wir freuen uns auf die nächste Tour und der Urlaub ist auch nicht mehr soweit weg, schön war es……


Größere Kartenansicht

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"