Einspurig unterwegs…

Fernweh, Abseits der Piste, Motorrad

Touratech Travel Event 2012 in Niedereschach

Travel Event bei Touratech und BMW GS Challenge 2012

| Keine Kommentare

Es ist wieder soweit. Vom 14.-16.06.2012 steht das Travel Event und die BMW GS Challenge bei Touratech an. Ich habe mir schon Donnerstag freigenommen, um mich mit Wolf auf den Weg nach Niedereschach zu Touratech zu machen. Doch mein Plan, sich bereits um neun Uhr zu treffen, geht diese Woche nicht auf. Wir waren in letzter Zeit viel unterwegs und auch im Job, der mir sehr viel Spaß macht, gibt es einiges zu tun. Ab Sonntag begleite ich eine Gruppe von Menschen mit Behinderung eine Woche in den Urlaub nach Tirol.

Wolf startet also schonmal ohne mich und ich treffe noch einige Vorbereitungen für die Freizeit mit den Clienten und stelle noch schnell den letzten Bericht über das Wochenende in den Ardennen auf unseren Blog. Gegen Mittag habe ich soweit alles erledigt, packe meine Sachen und mache mich endlich auf den Weg zum Travel Event bzw. zur BMW GS Challenge. Ich bin dort als Helfer eingeteilt. Gegen 17 Uhr baue ich unser Zelt in Niedereschach auf.

Wolf und Andi sind schon da und haben Ihr Lager aufgebaut. Zusammen trinken wir einen Kaffee und dann möchte ich mir die Station ansehen, für die ich morgen eingeteilt bin. Wolf und ich setzten uns auf unsere Motorräder und fahren zum Flugplatz Winzig bei Schramberg, eine gute halbe Stunde von Niedereschach entfernt. Wir schauen uns den Übungsplatz an. Auf dem Rückweg kaufen wir noch Bier und bringen eine Pizza mit zum Campingplatz. In der Zwischenzeit sind auch Banane und Knacker vom MC-Neufra eingetroffen. Die Helfer Aktion läuft über den MC-Neufra. Die BMW GS Challenge ist  eine tolle Veranstaltung, bei der wir gerne helfen. Christina und ich wir wechseln uns ab, ich bin am Freitag an der Station und Christina löst mich am Samstag ab. Ich muss zwischendurch eben doch noch arbeiten. Der Donnerstagabend ist sehr schön. Wir sitzen zusammen und genießen den lauen Sommerabend. Das gab es nicht so häufig zum Travel Event.

Am Freitagmorgen machen wir uns nach einem Kaffee direkt auf zur Station. Banane, Knacker und ich wir fahren gemeinsam dorthin. Auf dem Flugplatz treffen wir Achim und Jürgen von der Fahrschule Burri, Marcel von Touratech und Peter, der Instruktor bei BMW ist. Achim und Marcel habe ich letztes Jahr bei der GS Challenge kennengelernt. Es ist schön bekannte Gesichter wieder zu treffen. Noch ein Probelauf mit meiner 1150GS, Bremsen auf dem Schotter, gut zu schaffen und dann bezieht jeder seine Position. Die ersten Fahrer der Challenge sind im Anflug.

Die Prüfung, die die Teilnehmer an unserer Station machen müssen besteht aus vier Teilen: einer theoretischen Fahrprüfung, und 3 praktischen Übungen. Die Übungen sind: eine Vollbremsung aus 50 km/h, eine Kreisfahrt durch’s „Wohnzimmer“ und eine Slalomfahrt. Das Bremsen auf Schotter bei 50km mit der Hinterbremse und Anhalten im festgelegten Bereich ist für viele Fahrer schon eine Hürde. Entweder sind sie zu schnell, meistens jedoch zu langsam und beim Anhalten kommt dem ein oder anderen durchaus die Größe des Flugplatzes zu Gute. Station zwei ist die Fahrt durch das Wohnzimmer ohne einen Fuß abzusetzen und zum Schluß geht es zur Station drei dem Slalom. Es sind an diesem Tag nicht viele Fahrer die alle 4 Prüfungen bestehen. Das ist bei Temperaturen von gefühlten 30 Grad sicherlich auch nicht so einfach.

Zwischendurch schmeißt Achim den Grill an. Marcels Mutter hat uns Fleisch vorbei gebracht. Tolle Idee und lecker, danke. So geht der Prüfungstag schnell vorbei und wir kehren zum Campingplatz zurück. Endlich ist Christina auch eingetroffen. Christina und Marion sind gemeinsam angereist. Für Marion ist es das erste Travel Event und gemeinsam freuen wir uns auf die Veranstaltung und die Vorträge. Den ersten Vortrag hält Andreas Hülsmann über sein Projekt Eurasien. Es ist ein toller Bericht mit super Fotos…. Christina und ich würden am liebsten sofort losfahren. Dann folgt Nick Sanders, wie ein Wirbelwind fegt er über die Bühne und berichtet von seinen Fahrrad- und Motorradtouren und darüber wie er seine Weltrekorde erreicht hat. Teilweise ist es schwer ihm zu folgen, aber durch den britischen Humor und tollen Bilder ein sehr beeindruckender Vortrag. Ich fand es schon sehr anspruchsvoll mit meiner GS vollbeladen durch die Wüste zu fahren, aber Nick Sanders macht dies mit einer Straßenmaschine, crazy.

Es ist spät geworden. Die Vorträge waren super, das Essen lecker und das Bier auch. Es wird wiedermal eine Nacht mit wenig Schlaf und ich freue mich auf den anstehenden Arbeitstag ;-).

 

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"