Einspurig unterwegs…

Fernweh, Abseits der Piste, Motorrad

Travel-Event-2014-Touratech-einspurig-unterwegs

Travel Event 2014

| 2 Kommentare

Seit 9 Jahren ist das Travel Event von Touratech fester Bestandteil in unserem Terminkalender. Es ist immer wieder eine großartige Veranstaltung und für uns inzwischen auch eine großartige Plattform geworden um Freunde und Bekannte aus der ganzen Republik wieder zu treffen. Dieses Mal darf sogar Alcor dabei sein. Das ist der Hund von Johannes.
Am Freitagabend sitzen wir also erstmal eine ganze Weile vor unserem Zelt. Klönen und kochen zusammen, bevor es zu den ersten Vorträgen geht.
Die Nacht ist kurz und so sind Christina und ich noch etwas müde, als wir uns am Samstagmorgen auf den Weg zur Eschachhalle machen, um dort als Helfer die Unterlagen an die Teilnehmer für die unterschiedlichen Touren auszuhändigen. Alle angebotenen Touren sind ausgebucht und es gibt Wartelisten. Das Konzept kommt also gut an und alle mit denen wir im Anschluß gesprochen haben, sind begeistert von den Touren und den Trainings. Allerdings haben wir am Samstagabend noch jede Menge nicht abgeholte Anmeldungen und im Nachhinein hören wir das zumindest die Trainings nicht immer voll belegt waren. Schade! Dann sollte man sich doch wenigstens abmelden und anderen die Chance überlassen an einer Tour oder einem Training teilzunehmen. Kostenlose Trainings und geführte Touren sind ja sonst eher selten!
Pünktlich zum Kaffee kehren wir aufs Hauptgelände zurück. Schnell noch in den zweite Wahlverkauf stürmen und anschließend die Sonne, die vielen schönen Begegnungen und Bekanntschaften und den Austausch von Ideen und nicht zu vergessen das Fleisch vom Smoker genießen. Mmmmhh, lecker.
Am Abend gibt es wieder tolle Vorträge. Wir sind besonders beeindruckt zu sehen welch gute Figur die verschiedenen Generationen der BMW Adventure Motorräder bei dem Vortrag der Familie Schawarz machen. Persönlich habe ich natürlich ein besonderes Auge auf die 1150er GS. 😉
Und schon ist Sonntag. „Slowly“ starten wir in den Tag. Schließlich haben wir heute im Gegensatz zu vielen anderen keine weite Strecke zu fahren, 80km also quasi ein Heimspiel. :-) Wir genießen das gute Frühstück, schlendern in aller Ruhe über das Gelände, kaufen das Buch von Andreas Prinz „Der alte Strom muss raus!“ und führen dabei noch ein tolles Gespräch mit Andreas und Dirk Schäfer.
Wir treffen Armin, vom GS-Magazin wieder, der uns mit seinem bayrischen Dialekt den ein oder anderen Schwenk aus dem leben erzählt. Wir haben Tränen in den Augen vor lachen.
Doch dann ist auch für uns die Zeit gekommen die „Zelte abzubrechen“ und nach Hause zu fahren. Wir freuen uns auf das nächste Treffen.

2 Kommentare

  1. Diese Jahr das erstmal dabei, es hat uns beiden ebenfalls gut gefallen! Leider waren wir zu spät für den 2. Wahlverkauft, die großen Menschen waren wohl schon alle da. Nächstes Jahr sind wir auch sicherlich wieder mit dabei.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"