Einspurig unterwegs…

Fernweh, Abseits der Piste, Motorrad

2009, Adria, Balkan, Motorradurlaub, Österreich, Grossglockner, Edelweisspitze, Rukka Jacke, Christian Christina

Motorradurlaub 2009: Der Balkan entlang der Adria

| Keine Kommentare

Eines der schönsten Dinge ist doch die Erinnerung und so erinnern Christina und ich uns immer wieder gerne zurück an unsere unterschiedlichen Motorradreisen. Eine dieser Erinnerungen an unseren Urlaub 2009 möchte ich hier mit Euch teilen. 2009 war für uns ein besonderes Jahr. Christina und ich waren nun seit ziemlich genau  zehn Jahren gemeinsam mit dem Motorrad unterwegs und so planten wir eine Tour, die uns am Ende nach Griechenland führen sollte. Dorthin wo 1999 alles begann.

Also planten wir für unseren Motorradurlaub 2009 eine Route über Österreich, Slowenien, Kroatien, Montenegro, Bosnien Herzegowina, Albanien nach Griechenland. Von dort würden wir die Fähre nach Ancona in Italien nehmen und dann den direkten Weg zurück nach Hause.

Schon bei der Planung kamen Erinnerungen an unsere Anfänge auf. Griechenland, der Peleponnes: das war 1999 unser erstes Ziel. Damals sind wir noch von Osnabrück gestartet. Wir hatten uns, unsere Motorräder und keine Erfahrungen was es heißt mit dem Motorrad in den Urlaub zu fahren.

2009 sah alles schon ein wenig anders aus: Wir waren gut ausgestattet und vorbereitet auf unterschiedliche Wettersituationen, wir hatten uns Gedanken über die Route gemacht, wir hatten Tom Tom dabei und freuten uns auf den Urlaub. Etwas überrascht waren wir, dass es für Albanien keine Digitale Karte gab und es sollte unsere erste Reise mit einem Benzinkocher werden (Coleman Unleded Feather 442).

Mitte September ging es dann endlich los. Unsere Motorräder waren gepackt und wir starteten über die Schwäbische Alb, Richtung Allgäu, Bad Tölz, Österreich, vorbei am Achensee über den Gerlospass. Es war ein schöner Spätsommertag und wir genossen die Fahrt über die Landstraßen. Autobahn ließen wir links liegen. Die Zeit verging wie im Flug und am Gerlospass wurde es dann Zeit eine Unterkunft für die erste Nacht zu suchen.

Im Alpenhotel Tirolerhof“ in Gerlos wurden wir fündig. Ein hübsches Hotel direkt an der Auffahrt zum Pass. Wir bekamen ein sehr schönes und geräumiges Zimmer, fanden unsere Ruhe und ließen den Abend im Restaurant des Hotels mit leckerem Essen und einem Glas Wein ausklingen.

Am nächsten Morgen fuhren wir nach einem guten Frühstück bei bestem Wetter weiter in Richtung Großglockner. Dort angekommen trauten wir unseren Augen nicht: Sonne! Kein Nebel, kein Regen, wir vergaßen die Zeit und genossen die warme Sonne und die Aussicht.

Doch wir mussten aufbrechen, denn unser Ziel für heute war eine Übernachtung in Slowenien. Also ging es weiter in Richtung Oberdraubenburg über Kötschach Mauthen, und Arnoldstn und schließlich über den Wurzenpass nach Slowenien. In der beginnenden Dämmerung fuhren wir eine wirklich schöne Straße entlang des Soča. In Kobarid fanden wir eine tolle Übernachtung in der Pension „Jazbec Vaterhaus“. Der Vermieter zeigte uns stolz Fotos von seinem Sohn und dessen KTM. Für unsere hungrigen Mägen empfahl er uns auch das Restaurant seines Sohnes, wo wir später noch einkehrten. Aber erst einmal genossen wir bei einem kalten Bier den Sonnenuntergang von der Veranda der Pension und schauten zurück auf die gefahrenen Kilometer.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"