Einspurig unterwegs…

Fernweh, Abseits der Piste, Motorrad

Motorradmesse-EICMA-2013-Mailand-Italien-Einspurig-Unterwegs

EICMA 2013, Mailand und Bella Italia

| Keine Kommentare

Zum Ende des Jahres noch einmal nach Italien. Das Wochenende genießen bei leckerem Essen und uns auf den nächsten Urlaub freuen. So entschließen wir uns nach Mailand zu fahren und die EICMA 2013 zu besuchen. Mailand kennen wir als Stadt noch nicht und auf der EICMA waren wir auch noch nie.
Ein Appartement ist über Wimdu schnell gefunden und so machen wir uns am Freitag, den 8.11 gespannt auf den Weg in die Via Antonio Mambretti in Milano.
Das Appartement ist einfach, sauber und es ist alles vorhanden was man braucht. Die Besitzerin Ornella, ist sehr nett und unkompliziert und erklärt uns Touris alles was wir wissen müssen. Die S Bahn ist zu Fuß schnell zu erreichen, kleine Läden, Pizzerien und Restaurants mit italienischem Charme gibt es direkt vor der Haustür. Also alles ganz nach unserem Geschmack!
Am ersten Abend testen wir dann direkt die Pizzeria „Portovenere“ und sind begeistert. Das Restaurant ist super und wird unsere Anlaufstelle für dieses Wochenende.
Am Samstagmorgen machen wir uns dann auf den Weg zur EICMA 2013. Die Messe ist nur eine S-Bahn-Station von unserer Unterkunft entfernt und so sind wir pünktlich zur Öffnung der Tore der Messe dort.
Wir schlendern durch die Hallen. Bei jedem Hersteller posieren hübsche junge Damen auf den Motorrädern, um den Blick auf diese zu lenken. Christina und ich schauen uns das Treiben an. Es scheint fast, als seien die Motorräder nur zweitrangig. :-)
Eine Vielzahl an Neuheiten gibt es zu bestaunen: neue Modelle,  Technik und Zubehör.
Zu unserer Überraschung herrscht der größte Andrang auf dem BMW-Stand. Hier ist es schier unmöglich ein Foto von der 1200GS Adventure oder die NineT zu schießen. Und das liegt nicht nur daran, dass auf der NineT gleich drei Frauen posieren.
Unser besonderes Interesse gilt natürlich allem was mit Offroad, Abenteuer und Reisen zu tun hat. Da gibt es auf der EICMA zu einiges für uns zu entdecken: Die neuen Rallye von Touratech, die auf der wassergekühlten 1200 GS von BMW basiert oder die Honda CRF 450 Rally, mit der Honda gerade die „Rallye du Maroc“ gewonnen hat.Besonders gefallen hat uns jedoch, dass es jede Menge Cafés und Restaurants gibt und man sich gut und günstig versorgen kann, z.B. kostet der Latte Machiatto nur 1,60€. Da können deutsche Messen sich eine Scheibe von abschneiden…

Nach den erlebnisreichen Stunden auf der EICMA wollen wir noch etwas von Mailand sehen und fahren mit der Metro zum Dom. Christina und ich staunen nicht schlecht, als wir am Platz Duomo die Metro verlassen und vor dem riesigen Dom stehen.
Natürlich lassen wir uns den Gang durch die Galleria Vittorio Emanuele nicht nehmen. Hier wird Konsum verpackt in einem Traumambiente.
Doch nach den Stunden des Laufens rufen meine Füße: „Feierabend“. Jedenfalls wird es Zeit für eine Pause und so zieht es uns zurück ins Portovenere: leckeres Essen mit einem guten Tropfen Wein.
Am Sonntagmorgen geniessen wir es noch einmal draußen zu sitzen und zu frühstücken, als plötztlich, für uns völlig überraschend, der Motorradkorso an uns vorbeifährt: Was für ein Abschluss der EICMA 2013.

Unser Entschluss steht fest: Mailand wir kommen wieder. :-)

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"