Einspurig unterwegs…

Fernweh, Abseits der Piste, Motorrad

Bilstain-Stefans-Endurotraining-einspurig-unterwegs

Bilstain Stefans Endurotraining

| Keine Kommentare

Da steht sie nun in der Garage unsere erste KTM 450 Six Days. Christina und ich haben nur Bilder von Tunesien vor Augen. Wüste, Lagerfeuer, Dünen erklimmen…

Da fragt Ingmar: „Wollen wir nicht ein Endurotraining zusammen machen?“ Das haben wir uns überhaupt nicht überlegt. Wir waren mit unseren Gedanken so auf Sand fixiert. Coole Idee! Wir sind dabei. Ingmar meldet uns zu einem zweitägigen Training bei Stefans Endurotraining in Bilstain in Belgien an.
Zu Fünft geht es los nach Belgien. Doch zunächst machen wir noch ein Zwischenstop, bei unseren lieben Freunden in Nörvenich.
Am Samstagmorgen geht es dann früh los von Nörvenich nach Bilstain. Das Wetter ist nicht so berauschend: Regen und trüb. Stefan begrüßt uns und sein Sohn Tarek führt uns durchs Wochenende.

Christina fällt aus gesundheitlichen Gründen aus und Giovanni’s KTM? Keine Tausend Meter…

Marion und Ingmar fahren entspannt mit Ihren DRZ durch den Parcours. Ich bin am kämpfen und Giovannie? Steigt auf eine Beta um.
Ich brauche eine ganze Weile, um mich hier auf diesem felsigen Untergrund wohlzufühlen. Doch Tarek ist ein super Tourguide: „Erst einmal nach oben kommen, die B Note kommt später.“ Das entspannt.

Am Abend hört es dann auf zu regnen. Wir sitzen zusammen am Feuer. Stefans Musik rockt, das Fleisch schmeckt und das Bier läuft. Doch der Akku ist leer. Gute Nacht!

Am Sonntagmorgen scheint die Sonne und es geht für uns doch recht anspruchsvoll los. Singletrail fahren am Abhang. Da können wenige Meter schon sehr hoch sein. Bei der Übung läuft Giovanni spektakulär gegen ein Baum. Leider gibt es davon kein Foto… Zum Glück verletzt er sich „nur“ an der Hand, aber er muss für heute aufgeben.
Nachmittags nimmt Tarek Christina mit aufs Gelände. So entstehen ein paar schöne Fotos von den Übungen. Kurz vor dem Märchenwald sagt Marion lieber Tschüss und fährt zurück zum Basislager.

Ingmar und ich, wir fahren noch eine Runde mit Tarek. Angespannt vom Anspruch der Strecke und dem eigenen Anspruch, bin ich dann auch raus. Ingmar und Tarek fahren noch einmal zusammen eine Runde.

Ich glaube jeder von uns ist auf seine Kosten gekommen. Bilstain, zeigt einem vom Gelände her schnell seine eigenen Grenzen auf. Zusätzlich muss man ständig auf die anderen 4×4, Quads und Enduristen achten. Was das Fahren für einen Anfänger noch um Einiges erschwert.
Uns hat es sehr viel Spaß gemacht bei Stefans Endurotraining in Bilstain in Belgien und es werden sicherlich noch weitere Endurotrainings folgen. Zufrieden packen wir unsere Sachen und begeben uns auf die Heimreise.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"