Einspurig unterwegs…

Fernweh, Abseits der Piste, Motorrad

100-Jahre-EICMA-Mailand-einspurig-unterwegs

100 Jahre EICMA Mailand

| Keine Kommentare

Unsere Sachen vom Urlaub sind noch nicht ganz ausgepackt, da geht es auch schon wieder los Richtung Italien. Genau genommen nach Mailand. Die EICMA ruft. 100 Jahre EICMA, das können wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Wir sind mit 10 Personen + zwei Kindern unterwegs. Christina und ich sind gespannt auf unsere Unterkunft im B + B Antica Corte Milanese. Für eine solch große Gruppe zur Messezeit in Mailand eine geeignete Unterkunft zu finden war gar nicht so einfach. Nach langem Suchen haben wir das B + B gefunden. Die Bilder auf Tripadvisor sehen sehr gut aus und versprechen italienischen Flair. Wir sind also gespannt. :-)

Am späten Abend kommen wir in der „Via Repubblica 86“ an. Andreas und Simone sind bereits morgens dort eingetroffen und heißen uns Willkommen. Die beiden sind von Stuttgart aus geflogen und haben schon einen Tag Sightseeing in Mailand hinter sich. Als Erstes beziehen wir unsere Zimmer. Wir sind beeindruckt wie schön es hier ist. Das Antica Corte Milanese hält was es verspricht. Rund um einen großen Innenhof mit Parkmöglichkeiten sind Wohnungen und Apartments verteilt. Die Zimmer sind sauber und typisch italienisch eingerichtet und wir sind mitten im Geschehen. Das gefällt uns. :-)

Dann müssen wir uns aber beeilen, es ist bereits nach 22.00 Uhr und wir wollen noch etwas essen. Andreas und Simone haben uns bereits in der Pizzeria nebenan angemeldet. Die Pizzeria macht normalerweise um 22 Uhr zu, doch das ist Italien: Wenn zehn hungrige Kunden vor der Tür stehen, wird die Küche wieder geöffnet.  Lecker!
Gut gestärkt fallen wir ins Bett.

Am nächsten Morgen gibt es ein italienisches Frühstück im Café gegenüber, bevor wir uns auf den Weg zur Messe machen. Dann geht es zur EICMA.
Liegt es daran, dass es die 100. EICMA ist? Es ist voll, sehr voll! Eine riesige Party. Jede Marke feiert sich selbst: KTM, Ducati, Honda, BMW… alle überzeugen nicht nur mit ihren Motorrädern.
Honda präsentiert mit dem Prototypen der neuen Africa Twin eine Legende, BMW mit der S 1000XR ein ganz neues Design, Geschmacksache. Da finde ich persönlich die Ducati Multistrada schöner.

Mit leuchtenden Augen betritt Gerd den Stand von Magni und kommt sofort ins Gespräch. Es geht um die Geschichte von Magni und natürlich auch um die Magni von Gerd. Das Unternehmen Magni ist immer noch im Familienbesitz.

Beeindruckt sind wir auch vom Stand von Brough Superior mit der S.S. 100. Die S.S. 100 ist schon ein Traum von einem Motorrad und in reiner Handarbeit produziert. Obwohl die S.S. 100 überhaupt nicht in unserer Preisliga liegt, kommen wir mit Mark Uphem, dem CEO von Brough Superior ins Gespräch. Er erzählt uns von der Geschichte der Marke Brough Superior, wie 1919 alles begann und wie sich das Wiederaufleben der Marke mit der S.S. 100 gestaltet. Wir sind beeindruckt von den Erzählungen und auch von der Präsentation der S.S.100 auf der EICMA. Das hat einfach Stil. Wir wünschen Herrn Mark Uphem bei seiner Vision von Brough Superior weiterhin viel Erfolg.

Zum Schluss bleiben wir noch am Stand von Enduristan stehen und kommen schnell mit Christoph ins Gespräch. Wir finden seine weiße KTM 690 sehr schick, dazu das große Wüstenbild. Seit unserem Tunesien-Urlaub im Oktober schwirrt uns immer wieder der Gedanke durch den Kopf: „Mit einer kleinen Enduro mit Softpacks durch die Wüste zu fahren. Vorbei am Timbaine und dann zum See!“

Wie immer vergeht die Zeit viel zu schnell… Noch ein Espresso zum Abschluss und schon ist die EICMA für uns zu Ende und am Sonntagmorgen dann auch unser Besuch in Mailand. Mailand und EICMA sind schon eine geniale Kombination. Wir freuen uns auf die 101. EICMA 2015.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


"